Dr. Geertje Tutschka – die Präsidentin

Die Präsidentin

Als Präsidentin des ICF Deutschland ist es mir eine Herzensangelegenheit, Qualitätscoaching weltweit einheitlich zu kommunizieren. Coaching-Suchende stehen oft vor der Qual der Wahl in einem doch recht unübersichtlichen Anbietermarkt. ICF Zertifizierungen ermöglichen Coaching-Interessenten, einen für sich geeigneten professionellen Coach zu finden, der gemäß den Ethikstandards agiert. Mit unseren Zertifizierungen als Verband sorgen wir mit internationalen Standards dafür, dass Coaching ein Qualitätsprodukt ist mit für den Kunden transparenten, leicht messbaren Indikatoren.

Die Coaching-Ausbildung von CLP entspricht den ICF-Standards und garantiert den Legal Coaching praktizierenden Juristen eine Ausbildung von weltweit anerkannter Professionalität und Nachhaltigkeit.

ICF Deutschland

Mit ICF Deutschland führe ich das deutsche Chapterteam des internationalen Berufs-Verbandes für Coaches mit ca. 30.000 Mitgliedern weltweit in 140 Ländern. Hier ist es mir wichtig, Bindeglied des deutschen Chapters zum internationalen Verband zu sein, aber auch gemeinsam mit den anderen Chapter Leader Teams die strategische Ausrichtung des weltweiten Berufsverbands, die Qualitätsmarke der ICF-Zertifizierungen und Qualitätscoaching allgemein international und in jedem einzelnen Land zu gestalten.

Als Präsidentin des ICF Deutschland stehe ich für Qualitätscoaching!

Als Delegierte im Round Table der deutschsprachigen Coaching-Verbände (www.roundtablecoaching.eu), der über 7.000 deutschsprachige Profi-Coaches vertritt, gestalte ich Qualitätscoaching im deutschen Sprachraum zusammen mit den anderen mehr als 15 Coaching-Verbänden in der deutschsprachigen Europäischen Union.

Wie ICF-Qualitätscoaching in der Praxis evaluiert werden kann, zeigt unsere Borschüre »Qualitätsmanagement im Einzelcoaching«.

Mit dem Coachingtag (www.coachingtag.com) veranstalten wir jährlich einen der wichtigsten Fach- und Publikumskongresse der Branche.